Eindrucksvolle Erstausgabe: Die Industrienacht Regio Basel 2022 war ein grosser Erfolg

Industrienacht Regio Basel 2022: Vito, Foto: Samuel Bramley
Industrienacht Regio Basel 2022: Vito, Foto: Samuel Bramley

Mit über 20’000 Eintritten, das entspricht rund 8’500 Besucher:innen, war die erste Industrienacht Regio Basel ein voller Erfolg. Die Neugierde war bereits im Vorfeld gross, schliesslich öffneten viele Unternehmen ihre Tore zum ersten Mal für die breite Öffentlichkeit. Sehr erfreulich war das vielfältige Publikum. Das Programm hielt für alle etwas Spannendes bereit, ob jung oder alt, auf Stellensuche oder einfach nur wissbegierig und mit Fragen im Gepäck. Die erste Industrienacht bot ein niederschwelliges Erlebnis mit vielen Begegnungen – auf Rundgängen über bis anhin unzugängliche Areale, bei spielerischen Workshops, im Austausch mit Mitarbeitenden und bei Speis und Trank unter dem Nachthimmel.

Bei einigen der 44 teilnehmenden Unternehmen kehrt langsam Ruhe ein, andere mit Schichtarbeit setzen ihre alltägliche Arbeit fort. Die erste Industrienacht Regio Basel ist Geschichte. Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen verlassen die letzten Besucher:innen die Labore, Werkstätten, Innovationszentren und Areale der Region. Der Andrang war gross, über 20’000 Eintritte wurden gezählt, das entspricht bei durchschnittlich zweieinhalb besuchten Unternehmen über 8’500 Besucher:innen. Hoch erfreulich war auch die Nachfrage der regionalen Bildungseinrichtungen. Über 1’300 Schüler:innen besuchten im Klassenverband kostenlos die Industrienacht.

Industrienacht Regio Basel 2022: Ultra-Brag, Foto: Flavia Schaub
Industrienacht Regio Basel 2022: Ultra-Brag, Foto: Flavia Schaub

Die Veranstalter:innen und Initiant:innen von das mgmt gmbh ziehen ein äusserst positives Fazit aus der ersten Durchführung. Die ausserordentliche Bereitschaft der Unternehmen, ein spannendes Programm zu entwickeln und durchzuführen, stiess bei der Bevölkerung auf grosses Interesse. Auch konnte die erste Industrienacht in der Region Basel ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Die Veranstalter:innen arbeiten nun mit Hochdruck an der Auswertung und werden schon bald das Datum der nächsten Industrienacht Regio Basel verkünden.

Statements

«Ich bin beeindruckt, wie die Unternehmen an der ersten Industrienacht spannende Begegnungen ermöglicht haben. Sie zeigten Innovationslust und Wirtschaftskraft und damit, wie sehr Firmen zur hohen Lebensqualität beitragen. Mein Dank gilt den Besucherinnen und Besuchern, den Firmen und Organisatoren für den gelungenen Start.»

– Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel

«Die erste Industrienacht war für uns sicherlich nicht die letzte! Einfach toll, wie viele neugierige Besucherinnen und Besucher wir im Novartis Pavillon und der Industrieausstellung «Wonders of Medicine» begrüssen durften.»

– Nelly Riggenbach, Leiterin Novartis Campus Kommunikation

«Die erste Industrienacht zeigt das grosse Interesse der Bevölkerung an den Unternehmen in der Region. Die Neugierde ist gross – sei es, um einfach hinter die Kulissen zu blicken oder auch kritische Fragen zu stellen. An der Industrienacht konnte man eine Vielfalt an verschiedenen Arbeitswelten kennenlernen, mit Mitarbeitenden ins Gespräch kommen und Dinge selbst ausprobieren.»

– Esther Keller, Regierungsrätin Kanton Basel-Stadt

Erste Eindrücke aus der Industrienacht:

- Auswahl von Bildern

Das Organisationskomitee dankt allen Sponsoren und Unterstützer:innen

Die Industrienacht Regio Basel wäre nicht realisierbar gewesen ohne die tatkräftige Unterstützung ihrer Sponsoren und Partner:innen. Der Verein Industrienacht Basel dankt der Hauptsponsorin Handelskammer beider Basel sowie den Sponsoren IWB, Endress+Hauser Gruppe, Neoperl AG und Novartis AG für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Grosser Dank gilt auch den Personen, Unternehmen und Institutionen, die von Beginn an die Idee der Industrienacht Regio Basel unterstützt oder die Veranstaltung mit Dienstleistungen ermöglicht haben.

Die Industrienacht Regio Basel ist ein Projekt des Vereins Industrienacht Basel. Hinter den Kulissen und in allen Unternehmen standen über 1’600 Menschen im Einsatz und ermöglichten diesen Anlass.