Talente fördern und Ideen verwirklichen

Der Einstieg ins Berufsleben kann manchmal ganz schön steinig sein und viel Durchhaltevermögen abverlangen. Das gilt für Arbeitnehmer:innen wie für Unternehmer:innen: Die passende Stelle lässt sich nicht auf Anhieb finden; die ersten Schritte als Start-up erfordern viel Denkarbeit und Geduld. Gut Ding will Weile haben – ein Sprichwort, das in dieser Phase allerdings nur wenig Trost spendet. Umso wichtiger sind in solch unsicheren Zeiten Unternehmen, die beim Sprung in die Berufswelt assistieren, das erforderliche Rüstzeug mit auf den Weg geben und Mut zusprechen. Im Raum Basel gibt es viele davon, einige darunter geben an der Industrienacht Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Begabungen entdecken und im Berufsalltag einsetzen

Wir beginnen bei der Jobfactory, die vor 22 Jahren aus der Not geboren wurde. In den 1990er Jahren stieg die Arbeitslosigkeit in der Schweiz stark an. Für grosse Unruhe sorgte insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit. Als Reaktion auf die drohende Perspektivlosigkeit vieler Jugendlicher rief Robert Roth, der bereits 1979 die Stiftung Weizenkorn mitbegründet hatte, mit seinen Kolleg:innen die Jobfactory ins Leben. Das Ziel: So vielen jungen Menschen wie möglich den Weg in die Wirtschaft zu ebnen – durch Berufspraktika mitten im Markt. Diesem Leitbild ist das soziale Unternehmen bis heute treu geblieben und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Berufsintegration innerhalb des Arbeitsmarktes. In diesem Sinne geht’s auch ganz praktisch zu und her an der Industrienacht: Auf dem Programm stehen unter anderem Veloschlauch flicken, Vogelhaus basteln und Taschen bedrucken.

Talente entdecken in der Werkstatt, hier bei der Herstellung einer Küche der Marke davidküchen by Jobfactory, Foto: © Jobfactory (Fotografie von Besim Neziri)
Talente entdecken in der Werkstatt, hier bei der Herstellung einer Küche der Marke davidküchen by Jobfactory, Foto: © Jobfactory (Fotografie von Besim Neziri)

Ebenfalls 2000 gegründet wurde die aprentas, ein nationales Kompetenzzentrum für Grund- und Weiterbildung in naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Berufen. Als Brücke zwischen Theorie und Praxis bildet es jährlich rund 500 Lernende aus über 80 Mitgliedfirmen aus. Zu den prominentesten Mitgliedern gehören die Trägerfirmen Novartis und Syngenta. Daneben bietet der Ausbildungsverbund auch zahlreiche massgeschneiderte Kurse an. Mit dem breiten und zukunftsgerichteten Angebot gestaltet und entwickelt aprentas die Berufsbildung in der Schweiz massgeblich mit. Mehr darüber gibt es an der Industrienacht zu erfahren. Zudem ist dein Geschick gefordert – im Labor, im chemischen Labyrinth und an der Fräsmaschine.

aprentas bietet u.a. Aus- und Weiterbildungen in technischen Berufen an, zum Beispiel zu Automatiker:innen EFZ, Foto: © Christoph Gysin, icona basel gmbh
aprentas bietet u.a. Aus- und Weiterbildungen in technischen Berufen an, zum Beispiel zu Automatiker:innen EFZ, Foto: © Christoph Gysin, icona basel gmbh

Gut begleitet in die Selbständigkeit

Wer sein eigenes Start-up gründen möchte, findet guten Rat beim Tech Park Basel und beim Business Parc Reinach. Der Tech Park geht auf eine Initiative der Standortförderung des Kantons Basel-Stadt aus dem Jahre 2011 zurück. Die Idee dahinter: Innovative, technologieorientierte Start-ups sollen ihren eigenen, kollaborativen Raum erhalten, gefördert und mit Wirtschaft und Hochschulen vernetzt werden. Heute gilt der Tech Park als erste Adresse für Early-Stage Tech-Start-ups in der Region und bietet über 30 jungen Unternehmen ein anregendes Umfeld. An der Industrienacht erhältst du Insights in deren Arbeit, kannst in die virtuelle Welt eintauchen und dein eigenes Cool Pack selbst herstellen.

Im Tech Park können Jungunternehmer:innen Büro-, Labor- und Lagerflächen zu flexiblen Mietkonditionen nutzen, Foto: © Tech Park Basel
Im Tech Park können Jungunternehmer:innen Büro-, Labor- und Lagerflächen zu flexiblen Mietkonditionen nutzen, Foto: © Tech Park Basel

Ebenso auf eine erfolgreiche Entwicklung kann der Business Parc in Reinach zurückblicken. Seit über 20 Jahren begleitet er Firmengründungen in der Nordwestschweiz – inzwischen waren es bereits über 1’000 an der Zahl – und hilft damit, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Das Angebot ist breit: Die Fachleute mit Praxiserfahrung bieten Erstgespräche, Businessplan-Coachings und geben Antworten auf ganz allgemeine Fragen zu Administration, Standortbestimmung und Kund:innenakquisition. Und das Angebot ist sehr preiswert: Hinter dem Start-up-Kompetenzzentrum steht die gemeinnützige Stiftung “Regionales Gründerzentrum Reinach”; ausserdem wird die kostenlose Gründungsberatung vom Kanton Baselland getragen. Ganz konkret wird es auch an der Industrienacht – bei einem kostenlosen Speed-Coaching und beim Bau deines eigenen Roboters aus Zahnbürsten. Am Standort der Fossil Group lädt zudem das Frauennetzwerk womenmatter/s zu einem Gespräch über Dos und Don’ts in der Transformation als Firma und Weiterentwicklung als Person ein. Dabei steht unter anderem ein anhaltendes Grundproblem unserer Geschäftswelt zur Debatte: Welche Hebel müssen betätigt werden, damit Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft endlich nicht mehr so stark unterrepräsentiert sind?

Wie sich Lego spielerisch bei der Aus- und Weiterbildung einsetzen lässt, erfährst du im Business Parc Reinach, Foto: © Roger Wymann
Wie sich Lego spielerisch bei der Aus- und Weiterbildung einsetzen lässt, erfährst du im Business Parc Reinach, Foto: © Roger Wymann
  • Vogelhaus basteln

    Jobfactory

    Shuttle:
  • Vom PC bis zur Fräsmaschine

    aprentas

    Shuttle:
  • Technologie zum Anfassen

    Tech Park Basel

    Shuttle:
  • Speed-Coaching

    Business Parc

    Shuttle:
  • womenmatter/s – Veränderung meistern

    Fossil Group

    Shuttle: