Industrienacht-Tour von Isabel Koellreuter

Isabel Koellreuter, Historikerin und Mitinhaberin des Büros Schürch & Koellreuter, Kulturwissenschaft und Geschichte
Isabel Koellreuter, Historikerin und Mitinhaberin des Büros Schürch & Koellreuter, Kulturwissenschaft und Geschichte

Wir haben verschiedene Persönlichkeiten der Region gefragt, welche Unternehmen sie an der Industrienacht besuchen werden. Der fünfte Tour-Vorschlag kommt von der Historikerin Isabel Koellreuter.

Tagliatelle al Limone oder Lachstartar mit Gurke, Limette und Jalapeño?

Mmmh! Hungrig sitze ich nach der langen Pause sozialer und kultureller Aktivitäten vor dem Programm zur Industrienacht. Lieber die bewährten, immer feinen Tagliatelle al Limone oder Lachstartar mit Gurke, Limette und Jalapeño? Übersetzt auf die Industrienacht lautet die Frage: Soll ich mich auf den Weg in den Dreispitz begeben? In den letzten Jahren haben wir das Gebiet, das wir bürointern den «Wilden Osten» nennen, intensiv erkundet (dreispitz.ch). Wo früher zolltechnisches Ausland war, abgeschottet durch Zäune und gut bewacht durch Zollbeamte, wo einst der grösste Lederhändler Europas tätig war, beginne ich meinen Rundgang bei iart. Endlich erhasche ich einen Einblick in die Werkstatt dieser Medienkünstlerinnen und Lichtzauberer, die Fassaden zum Tanzen und Wasser zum Erglühen bringen. Ihr Vorstellungsvermögen scheint unbeschränkt zu sein, grenzenlos auch ihr Wirken von Basel bis Melbourne.

Mit Licht geht’s weiter: Ich gehe zu Regent Lighting, deren Geschichte ich ein bisschen kenne. Sie beginnt 1908 im Gundeli mit Gas- und Petroleumlampen und bald schon Haushaltsartikeln. Zu den frühen Bestellern gehörte eine Buttermaschine mit der Artikelbezeichnung «Regent». Während der nationalsozialistischen Diktatur war es einer Schweizer Firma mit jüdischem Namen nahezu unmöglich, Waren aus Deutschland zu beziehen – für die G. Levy & Cie der wichtigste Beschaffungsmarkt. Und so änderte sie in den frühen 1940er Jahren ihren Firmennamen, der bis heute an den ehemaligen Bestseller erinnert. Die Geschichte der Firma ist auch eine Geschichte der Beleuchtungstechnologie: Von Gasleuchten, Fluroeszenzröhren bis hin zu personalisierten Lichtlösungen.

Lachstartar mit Gurke, Limette und Jalapeño hingegen wäre zum Beispiel ein Besuch in Muttenz, bei der Willy A. Bachofen, einer weltweit tätigen Spezialistin für etwas so abgefahrenes wie «dreidimensionale Schütteltechnik». Dass von Basel aus Farben, später Pharmazeutika und Insektizide in die Welt gingen, ist bekannt. Weniger bekannt hingegen ist, dass zur Herstellung dieser Artikel auch Mühlen und Mischvorrichtungen gehören, an welchen die Firma seit den 1930er Jahren tüftelt. Ich entscheide mich für beides: Tagliatelle und Lachstartar! Und faste dafür am Vortag. Vielleicht.

  • Das iart-Studio

    iart

    Shuttle:
  • Wie hell ist hell wirklich?

    Regent Lighting

    Shuttle:
  • Firmengeschichte WAB

    Willy A. Bachofen AG

    Shuttle: